Kanzlei für Erbrecht, Familienrecht und Sozialrecht

Mit unserer Kanzlei haben wir uns auf Erbrecht, Familienrecht und Sozialrecht spezialisiert. Hier sind wir für Sie tätig: Rechtsanwältin Susanne Janssen, Fachanwältin für Familienrecht und Fachanwältin für Sozialrecht und Rechtsanwalt Thomas Staudacher, Fachanwalt für Erbrecht, Fachanwalt für Familienrecht und Fachanwalt für Sozialrecht. Wir sind beide auch im Schwerpunkt Erbrecht spezialisiert. Schon seit 1998 arbeiten wir eng zusammen. Im Jahr 2014 haben wir die Kanzlei Janssen & Staudacher Rechtsanwälte Partnerschaft mbB gegründet. Da sich unsere Arbeitsgebiete sehr gut ergänzen, finden Sie bei uns Ansprechpartner für alle Lebenslagen.

Fachanwälte mit langjähriger Erfahrung

Susanne Janssen und Thomas Staudacher

Wir haben beide langjährige Erfahrungen in unseren Spezialisierungen im Erbrecht, Familienrecht und  Sozialrecht. Selbstverständlich besuchen wir regelmäßig umfangreiche Fortbildungen zu diesen Rechtsgebieten und tragen deshalb das Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer und die Fortbildungsbescheinigung des Deutschen Anwaltsvereins.
Wenn Sie wissen möchten, ob Sie mit Ihrem Anliegen bei uns richtig sind, rufen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten. Dann erhalten Sie von uns einen Vorschlag, wie wir Ihnen weiterhelfen können.

 

 

Kanzlei Janssen und Staudacher

JANSSEN & STAUDACHER

Susanne Janssen
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Thomas Staudacher
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Sozialrecht


Q signet schwarzDAV

 


LSG Berlin-Brandenburg 14.12.2018 - Verjährung von Erstattungen 4 Jahre nach Erstattungsbescheid

Mit einer Entscheidung im einstweiligen Rechtschutz hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg entschieden, dass Erstattungsforderungen von Sozialleistungsträgern 4 Jahre nach Erlass des Erstattungsbescheides verjähren.

Weiterlesen ...

OLG München 18.01.2019: Keine Jahresgerichtsgebühr für Betreuung bei Behindertentestament

Eine betreute Person, die beim Behindertentestament nur nicht befreiter Vorerbe bei gleichzeitig angeordneter Dauertestamentsvollstreckung ist, muss auf diesen Nachlass keine Gerichtskosten als Jahresgebühr für die Dauerbetreuung aus ihrem Vermögen zahlen.

Weiterlesen ...

BSG erhöht Anforderungen für längere Sperrzeiten

Nach zwei aktuellen Urteilen des Bundesssozialgerichts vom 27.06.2019 muss die Arbeitsagentur vor einer zweiten und dritten Sperrzeit mit sechs und zwölf Wochen Dauer, zuvor den Arbeitslosen konkret über die Rechtsfolgen belehrt haben und über die erste Sperrzeit einen Bescheid erteilt haben.

Weiterlesen ...