Rehabilitation und Teilhabe

Das Sozialgesetzbuch 9 enthält neben den Schutzregelungen für behinderte Menschen auch Regelungen über Leistungen zur Teilhabe. Diese umfassen Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, unterhaltssichernde Leistungen sowie Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

 

Leistungsträger sind die gesetzlichen Krankenkassen, die Bundesagentur für Arbeit, die gesetzlichen Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaften und Unfallkassen), die gesetzliche Rentenversicherung, die Träger der Kriegsopferversorgung, die Jugendhilfeträger und die Sozialämter.

 

Wir beraten Sie, welche Ansprüche auf Teilhabeleistungen Sie haben und welcher Leistungsträger für Sie zuständig ist. Sie haben einen Antrag gestellt und er wurde nicht rechtzeitig bearbeitet? Wir beraten Sie zu Ihren Möglichkeiten, sich Leistungen selbst zu beschaffen. Wir erläutern Ihnen, welche Konsequenzen es hat, wenn sich der Leistungsträger, bei dem Sie den Antrag gestellt haben, für unzuständig erklärt und den Antrag an einen anderen Träger weiterleitet.

 

Wir beraten Sie gern zu diesen und vielen anderen Fragen. Wir führen für Sie Widerspruchsverfahren durch und erheben für Sie Klage vor dem Sozialgericht Berlin und anderen Sozialgerichten.

Portrait

JANSSEN & STAUDACHER

Susanne Janssen
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Thomas Staudacher
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Sozialrecht


Q signet schwarzDAV

 


LSG Berlin-Brandenburg 14.12.2018 - Verjährung von Erstattungen 4 Jahre nach Erstattungsbescheid

Mit einer Entscheidung im einstweiligen Rechtschutz hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg entschieden, dass Erstattungsforderungen von Sozialleistungsträgern 4 Jahre nach Erlass des Erstattungsbescheides verjähren.

Weiterlesen ...

BSG erhöht Anforderungen für längere Sperrzeiten

Nach zwei aktuellen Urteilen des Bundesssozialgerichts vom 27.06.2019 muss die Arbeitsagentur vor einer zweiten und dritten Sperrzeit mit sechs und zwölf Wochen Dauer, zuvor den Arbeitslosen konkret über die Rechtsfolgen belehrt haben und über die erste Sperrzeit einen Bescheid erteilt haben.

Weiterlesen ...

Bundessozialgericht: kein Verweis auf den allgemeinen Arbeitsmarkt bei Teilhabe am Arbeitsleben

Das BSG hat mit Urteil vom 12.03.2019 - B 13 R 27/17 R - die Revision der DRV Bund gegen das von Janssen & Staudacher erstrittene Urteil zu Gunsten der Klägerin zurückgewiesen.

Weiterlesen ...