Rehabilitation und Teilhabe

Das Sozialgesetzbuch 9 enthält neben den Schutzregelungen für behinderte Menschen auch Regelungen über Leistungen zur Teilhabe. Diese umfassen Leistungen zur medizinischen Rehabilitation, Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, unterhaltssichernde Leistungen sowie Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft.

 

Leistungsträger sind die gesetzlichen Krankenkassen, die Bundesagentur für Arbeit, die gesetzlichen Unfallversicherungsträger (Berufsgenossenschaften und Unfallkassen), die gesetzliche Rentenversicherung, die Träger der Kriegsopferversorgung, die Jugendhilfeträger und die Sozialämter.

 

Wir beraten Sie, welche Ansprüche auf Teilhabeleistungen Sie haben und welcher Leistungsträger für Sie zuständig ist. Sie haben einen Antrag gestellt und er wurde nicht rechtzeitig bearbeitet? Wir beraten Sie zu Ihren Möglichkeiten, sich Leistungen selbst zu beschaffen. Wir erläutern Ihnen, welche Konsequenzen es hat, wenn sich der Leistungsträger, bei dem Sie den Antrag gestellt haben, für unzuständig erklärt und den Antrag an einen anderen Träger weiterleitet.

 

Wir beraten Sie gern zu diesen und vielen anderen Fragen. Wir führen für Sie Widerspruchsverfahren durch und erheben für Sie Klage vor dem Sozialgericht Berlin und anderen Sozialgerichten.

Portrait

JANSSEN & STAUDACHER

Susanne Janssen
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Sozialrecht

Thomas Staudacher
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Familienrecht
Fachanwalt für Sozialrecht


Q signet schwarzDAV

 


Bundessozialgericht: kein Verweis auf den allgemeinen Arbeitsmarkt bei Teilhabe am Arbeitsleben

Das BSG hat mit Urteil vom 12.03.2019 - B 13 R 27/17 R - die Revision der DRV Bund gegen das von Janssen & Staudacher erstrittene Urteil zu Gunsten der Klägerin zurückgewiesen.

Weiterlesen ...

Regelbedarfe AlG-II / Hartz IV und Sozialhilfe ab 01.01.2019

Ab dem 01.01.2019 erhöhen sich die Regelbedarfe in der Grundsicherung für Arbeitsuchende und in der Sozialhilfe

Weiterlesen ...

Kindergelderhöhung in zwei Stufen ab 01.07.2019 und 01.01.2021

 

Ab dem 01.07.2019 wird das Kindergeld bei 204 (1. Kind und 2. Kind), 210 (2. Kind) bzw 235 Euro (ab dem 4. Kind) liegen. Ab dem 01.01.2021 ist eine weitere Erhöhung des Kindergeldes geplant.